Gotthold Ephraim Lessing-Zitate

Gotthold Ephraim Lessing
deutscher Dichter und Schriftsteller
(1729 - 1781)

Die größte Deutlichkeit war mir immer die größte Schönheit.

* * * *

Der Wille und nicht die Gabe macht den Geber.

* * * *

Wahre Wohltäter haben selten Undankbare verpflichtet.





  Gotthold Ephraim Lessing-Aphorismen


Der Mensch muss Leidenschaft in tugendhafte Fähigkeiten umwandeln.

* * * *

Gleichheit ist immer das festeste Band der Liebe.

* * * *

Wo das Herz reden darf, braucht es keiner vorbereiten.

* * * *

Es ist eine nichtswürdige Liebe,
die kein Bedenken trägt, ihren Gegenstand
der Verachtung auszusetzen.





  Gotthold Ephraim Lessing Lebensweisheiten


Wer nachdenkt, erfindet Neues,
wer Neues erfindet, denkt nach.

* * * *

Wer überlegt, der sucht
Bewegungsgründe, nicht zu dürfen.

* * * *

Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert,
der hat keinen zu verlieren.

* * * *

Ein einziger dankbarer Gedanke gen Himmel
ist das vollkommenste Gebet.





  Gotthold Ephraim Lessing-Aphorismen


Die ersten Entschließungen sind nicht immer die klügsten,
aber gewöhnlich die redlichsten.

* * * *

So wie es selten Komplimente gibt ohne alle Lügen,
so finden sich auch selten Grobheiten ohne alle Wahrheiten.

* * * *

Das Wort Zufall ist Gotteslästerung;
nichts unter der Sonne ist Zufall.

* * * *

Fehler schliessen Vorsatz und Tücke aus.
Daher müssen alle Fehler allen zu verzeihen sein.

* * * *

Neid ist ein kleines kriechendes Laster,
das keine andere Befriedigung kennt als das gänzliche Verderben seines Gegenstandes.

* * * *

Das kleinste Kapitel eigener Erfahrung ist mehr wert als Millionen fremder Erfahrung.

Keine Mühe ist vergebens,
die einem anderen Mühe ersparen kann.

* * * *

Denn nichts ist groß, was nicht wahr ist.





Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen





Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen





 


J. W. von Goethe Herder Friedrich Schiller William Shakespeare Christoph Martin Wieland