Johann Gottfried von Herder-Zitate Startseite >>>

Johann Gottfried von Herder
Johann Gottfried von Herder
deutscher Dichter und Philosoph
(1744 - 1803)

In dem Kleinsten der Schöpfung zeigt sich
das Schöpfers Macht und Huld am größten.

* * * *

Wem viel gegeben ist, von dem wird viel verlangt.

* * * *

Eine schöne Menschenseele finden, ist Gewinn.
Ein schönerer Gewinn ist, sie erhalten,
und der schönst' und schwerste, sie,
die schon verloren war, zu retten.

* * * *

Nicht im müßigen und stolzen Grübeln,
in Geschäftigkeit für das Wohl der Menschen und in selbstvergeßner Demut wohnen Gottgefälligkeit und Zier und Demut.





  Johann Gottfried von Herder-Aphorismen


Die zwei grössten Tyrannen der Erde:
der Zufall und die Zeit.

* * * *

Tapfer ist der Löwensieger,
tapfer ist der Weltbezwinger,
tapfrer, wer sich selbst bezwang.

* * * *

Schneller Gang ist unser Leben, lasst uns Rosen auf ihn streun.

* * * *

Alles läuft, was in Europa nichts zu tun hat,
mit einer Art philosophischer Wut über die Erde.





Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen




Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen





 


Johann Fichte J. W. von Goethe Georg W. Hegel Immanuel Kant