Friedrich Dürrenmatt-Zitate

Friedrich Dürrenmatt
Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler (1921 - 1990)

Das Rationale am Menschen sind seine Einsichten,
das Irrationale, daß er nicht danach handelt.

* * * *

Je planmäßiger die Menschen vorgehen,
desto wirksamer vermag sie der Zufall treffen.





  Friedrich Dürrenmatt-Zitate


Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute,
eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen.

* * * *

Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto größer ist er.

* * * *

Ein Widerstand um jeden Preis ist das Sinnloseste,
was es geben kann.

* * * *

Die Welt ist eine Tankstelle,
an der das Rauchen nicht verboten ist.

* * * *

Wer das Scheitern nicht wagt,
soll die Hände von der Kunst lassen.

* * * *

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich,
die andere Hälfte unnütz.

* * * *

Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift.




   Bücher von Friedrich Dürrenmatt-Romane

Die Physiker
Die Physiker
Der Besuch der alten Dame
Der Besuch
Der Verdacht
Der Verdacht
Der Richter
Der Richter
Das Versprechen
Versprechen
Der Meteor
Der Meteor



Unterstützen Sie dieses Portal und setzen Sie einen Link von ihrer Webseite




  Friedrich Dürrenmatt-Zitate


Man kann die Wahrheit nicht ins Feuer
werfen - sie ist das Feuer.

* * * *

Nichts kann rückgängig gemacht werden,
was einmal gedacht wurde.

* * * *

Die Gerechtigkeit verdammt das Böse,
die Hoffnung will bessern, und die Liebe übersieht.

* * * *

Man darf nie aufhören, sich die Welt so vorzustellen,
wie sie am vernünfigsten wäre.






Ein gutes Mittel gegen die Managerkrankheit:
Stecke mehr Zeit in deine Arbeit als Arbeit in deine Zeit.

* * * *

In der Wirtschaft geht es nicht gnädiger zu
als in der Schlacht im Teutoburger Wald.




   Bücher von Friedrich Dürrenmatt-Romane

Friedrich Dürrenmatt. Von der Lust, die Welt nochmals zu erdenken.
Friedrich Dürrenmatt
Denken mit Friedrich Dürrenmatt.
Denken mit Friedrich Dürrenmatt



  Friedrich Dürrenmatt-Zitate


Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

* * * *

Vaterland nennt sich der Staat immer dann,
wenn er sich anschickt, auf Menschenmord auszugehen.

* * * *

Niemand köpft leichter als jene, die keine Köpfe haben.





Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen




Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen





 


Max Frisch Hermann Hesse