Carl Friedrich von Weizsäcker-Zitate

Carl Friedrich von Weizsäcker
Carl Friedrich von Weizsäcker
deutscher Physiker und Philosoph (1912 - 2007)

Freiheit ist ein Gut, daß durch Gebrauchen wächst,
durch Nichtgebrauch dahinschwindet.

* * * *

Die Kirche hat nicht den Auftrag,
die Welt zu verändern.
Wenn sie aber ihren Auftrag erfüllt,
verändert sich die Welt.

* * * *

Der Politik ist eine bestimmte Form
der Lüge zwangsläufig zugeordnet:
das Ausgeben des für eine Partei
Nützlichen als das Gerechte.

* * * *

Politik ist der stets neu zu schaffende
Kompromiß von Macht und Vernunft.

* * * *

Was man weiß, kann man korrigieren.
Was verborgen bleibt, ist eine glimmende Zeitbombe.

* * * *

Über der Veränderung liegt stets
ein Hauch von Unbegreiflichkeit.




  Wissenschaft-Zitate


Überall dort, wo die Wissenschaft neue Erkenntnisse gewinnt, schafft sie grundsätzlich auch neue Macht.

* * * *

Die Physik erklärt die
Geheimnisse der Natur nicht,
sie führt sie auf
tieferliegende Geheimnisse zurück.

* * * *

Daraus, daß die Sonne bisher jeden Tag aufgegangen ist, folgt logisch nicht, daß sie es morgen wieder tun wird.





Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen



 


Albert Einstein
Werner Heisenberg
Max Planck