Jean-Jaques Rousseau-Aphorismen

Jean-Jaques Rousseau
Jean-Jaques Rousseau
französ. Schriftsteller und Philosoph (1712 - 1778)

Der Mensch ist frei geboren,
und liegt doch überall in Ketten.

* * * *

Alle Ketten der Meinung sind für mich zerbrochen;
ich kenne nur die Ketten der Notwendigkeit.

* * * *

Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die,
die den Anschein der Freiheit wahrt.
Damit lässt sich selbst der Wille gefangen nehmen.





  Jean-Jaques Rousseau-Zitate

Jean-Jaques Rousseau

Die Menschen irren aber nicht,
weil sie etwas nicht wissen,
sondern wiel sie sich für wissend halten.

* * * *

Das einzige Mittel, den Irrtum zu vermeiden,
ist die Unwissenheit.

* * * *

Der Geschmack ist die Kunst,
sich auf Kleinigkeiten zu verstehen.

* * * *

Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten;
an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen.

* * * *

Vor allem der Seele wegen ist es nötig,
den Körper zu üben.

* * * *

Wieviel Unrecht kann die
Umarmung eines Freundes wiedergutmachen.

* * * *

Beleidigungen sind die Argumente derer,
die Unrecht haben.




    Rousseau-Werke

Rousseau oder Die wohlgeordnete Freiheit.
Rousseau oder Die wohlgeordnete Freiheit.
Jean-Jacques Rousseau. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten.
Jean-Jacques Rousseau.
Narrenweisheit oder Tod und Verklärung des Jean-Jacques Rousseau.
Narrenweisheit oder Tod und Verklärung des Jean-Jacques Rousseau



  Jean-Jaques Rousseau-Zitate


Warum die Hölle im Jenseits suchen?
Sie ist schon im Diesseits vorhanden,
im Herzen der Bösen.

* * * *

Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Menschen zu haben, als gelegentlich ihre Bewunderung.




    Rousseau-Werke


Bekenntnisse
Bekenntnisse
Diskurs über die Ungleichheit
Diskurs über
die Ungleichheit
Emile oder Über die Erziehung
Emile oder
Über die Erziehung
Träumereien eines einsamen Spaziergängers.
Träumereien eines
einsamen Spaziergängers


    Gesellschaftsvertrag

Vom Gesellschaftsvertrag oder Grundlagen des politischen Rechts.
Vom Gesellschaftsvertrag
oder Grundlagen des
politischen Rechts.
Der Gesellschaftsvertrag. Die Grundsätze des Staatsrechts.
Der Gesellschaftsvertrag.
Die Grundsätze des Staatsrechts.
Klassische Staatsphilosophie. Texte und Einführungen von Platon bis Rousseau.
Klassische Staatsphilosophie. Texte und Einführungen von Platon bis Rousseau.
Vom Gesellschaftsvertrag oder Die Grundsätze des Staatsrechts
Vom Gesellschafts-vertrag
Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen.
Ungleichheit unter den Menschen
Emile oder Über die Erziehung.
Emile oder
Über die Erziehung.



Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen



 

Moliere-Zitate Montesquieu-Zitate Voltaire-Zitate