Johann Nepomuk Nestroy-Zitate

Johann Nepomuk Nestroy
Johann Nepomuk Nestroy
österreichischer Schriftsteller, Schauspieler und Bühnendichter
(1801 - 1862)

Ja, lang leben will halt alles,
aber alt werden will kein Mensch.

* * * *

Wahrheit ist das Erhabenste -
drum kann man's auch nicht jedem auf die Nase binden.

* * * *

Man lebt vom Geld und nicht von der Lieb',
drum müssen beim Klang der Taler alle schwärmerischen Seufzer verstummen.

* * * *

Das Glück ist eine leichtfertige Person,
die sich stark schminkt und von ferne schön ist.

* * * *

Es kommt weniger darauf an, was man leistet, als vielmehr darauf, wo man es leistet.

* * * *

Die Phönizier haben das Geld erfunden -
aber warum so wenig?

* * * *

Die Welt ist eine kindische Dame, die selbst für ihre lächerlichen Vorurteile eine Art Verehrung fordert.

* * * *

Ich habe nur einen Grundsatz,
und das ist der, gar keinen Grundsatz zu haben.
Grundsätze sind enge Kleidungsstücke,
die einen bei jeder Bewegung genieren.

* * * *

Der Mensch ist auch ein Federvieh.
Denn gar mancher zeigt, sobald er eine Feder in die Hand nimmt, was er für ein Vieh ist.




   Johann Nestroy-Werke

Johann Nestroy
Johann Nestroy
Nestroy
Nestroy
Nestroy

Nestroy zum
Nachschlagen
Nestroy zum Vergnügen
Nestroy
zum Vergnügen
Alles Gute von Nestroy
Alles Gute von Nestroy
Komödien
Komödien



Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen




Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen