Heinrich Heine-Zitate

Heinrich Heine
deutscher Dichter (1797 - 1856)

Weise erdenken neue Gedanken,
und Narren verbreiten sie.

* * * *

Ein Kluger bemerkt alles,
ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.




    Heinrich Heine-Werke

Heinrich Heine
Heinrich Heine
Deutschland, Ein Wintermärchen

Deutschland,
Ein Wintermärchen
Deutschland, Ein Wintermärchen

Deutschland,
Ein Wintermärchen
Reisebilder
Reisebilder
Sämtliche Gedichte
Sämtliche
Gedichte



  Deutschland-Zitate


Denk ich an Deutschland in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht.

* * * *

Die Deutschen sind ein gemeingefährliches Volk:
Sie ziehen unerwartet ein Gedicht aus der Tasche und beginnen ein Gespräch über Philosophie.

* * * *

Das ist schön bei den Deutschen:
Keiner ist so verrückt,
daß er nicht einen noch Verrückteren fände,
der ihn versteht.

* * * *

Die Deutschen sind sentimentale Schelmen,
an denen stets der Bandwurm des Weltschmerzes nagt.





Unterstützen Sie dieses Portal und setzen Sie einen Link von ihrer Webseite





  Leben-Zitate


Alle kräftigen Menschen lieben das Leben.

* * * *

Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener,
in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens,
des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.




    Heine-Biografien

Heinrich Heine: Narr des Glücks. Biographie
Heinrich Heine.
Narr des Glücks
Heinrich Heine
Heinrich Heine
Biographie

Heinrich Heine
Heinrich Heine
Heinrich Heine. Leben und Werk.
Heinrich Heine.
Leben und Werk
Taubenherz und Geierschnabel
Taubenherz und
Geierschnabel



  Erkenntnis-Zitate


Alles in der Welt endet
durch Zufall und Ermüdung.

* * * *

Dort wo man Bücher verbrennt,
verbrennt man am Ende auch Menschen.

* * * *

Wenn es den Kaiser juckt,
so müssen sich die Völker kratzen.

* * * *

Diejenigen fürchten das Pulver am meisten,
die es nicht erfunden haben.





  Gedanken-Zitate


Mein Herz gleicht ganz dem Meere,
Hat Sturm, hat Ebb' und Flut,
und manche schöne Perle,
in seiner Tiefe ruht.

* * * *

Wer uns vor nutzlosen Wegen warnt,
leistet uns eine ebenso guten Dienst wie derjenige,
der uns den rechten Weg anzeigt.





Aber ein Schwert sollt ihr mir auf den Sarg legen,
denn ich war ein braver Soldat
im Befreiungskrieg der Menschheit!




Internet

Heinrich Heine Heinrich-Heine.net
Heine und die Deutschen



Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen





Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen