Ludwig Tieck-Zitate                                                                                                             Startseite >>>

Ludwig Tieck
deutscher Dichter und Schriftsteller (1773 - 1853)

Der Mensch jagt nach Rätseln und kaum hat er die Auflösung entdeckt,
so ärgert er sich über sich selbst.

* * * *

Ja! Mancher steht und wartet in der Welt,
Und weiß nicht recht, worauf er warten soll.

* * * *

Eigennutz ist die Klippe,
an der jede Freundschaft zerschellt.

* * * *

Wer Glück liebt, muß auch sein Unglück willkommen heißen.

* * * *

Das ganze Leben ist nicht der Sorge wert.

* * * *

Der ist nicht einsam, der noch Schmerzen fühlt.








  Ludwig Tieck-Zitate Liebe


Die Liebe macht listig und erfinderisch.

* * * *

Eine Ehe ohne Liebe
ist die wahre Hölle auf Erden.

* * * *

Macht die Liebe nicht alle Stände gleich?





   Bücher von Ludwig Tieck

William Lovell
William Lovell
Franz Sternbalds Wanderungen
Franz Sternbalds Wanderungen
Der gestiefelte Kater
Der gestiefelte Kater
Peter Lebrecht, eine Geschichte ohne Abenteuerlichkeiten
Peter Lebrecht
Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders
Herzensergießungen eines
kunstliebenden Klosterbruders



  Ludwig Tieck-Aphorismen


Und keiner wird zur Demut aufwärts schweben,
Der nicht zuvor um seinen Stolz gewußt.

* * * *

Jeder Erfinder ist der Märtyrer seiner Originalität.

* * * *

Wo der Teufel nicht selbst hin will, schickt er ein Weib.

* * * *

Was gewesen, kommt auch wieder.





Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen


 



Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen