Elias Canetti-Zitate

Elias Canetti
Elias Canetti
deutschsprachiger Schriftsteller (1905 - 1994)

Es ist herrlich, ein Narr zu sein, wenn man klug ist.

* * * *

Es gibt keine größere Illusion als die Meinung,
Sprache sei ein Mittel der Kommunikation zwischen Menschen.

* * * *

Man mag drei- oder viertausend Menschen gekannt haben,
man spricht aber immer nur von sechs oder sieben.

* * * *

Die Reihenfolge, in der man die Dinge erlernt, ist,
was die Individualität des Menschen ausmacht.

* * * *

Feig, wirklich feig ist nur,
wer sich vor seinen Erinnnerungen fürchtet.

* * * *

Der Beweis ist das Erb-Unglück des Denkens.

* * * *

Was dem Armen die Hoffnung, ist dem Reichen der Erbe.




   Elias Canetti-Werke

Die Fackel im Ohr
Die Fackel im Ohr
Die Blendung
Die Blendung.
Roman.
Masse und Macht
Masse und Macht
Dramen, Hochzeit, u.a
Dramen u.a.
Der Ohrenzeuge. Fünfzig Charaktere.
Der Ohrenzeuge
Das Geheimherz der Uhr
Das Geheimherz der Uhr



  Elias Canetti-Zitate

Elias Canetti
Elias Canetti
deutschsprachiger Schriftsteller (1905 - 1994)

Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen.
Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

* * * *

Ich habe noch nie von einem Menschen gehört,
der die Macht attackiert hat, ohne sie für sich zu wollen.

* * * *

Die Macht steigt auch denen zu Kopf,
die keine haben, doch verraucht sie hier rascher.





Internet

Elias Canetti Elias Canetti
Elias Canetti Biografie
Elias Canetti Biografie




Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen




Machen Sie bitte Bookmark-Werbung auf folgenden Portalen